Scheidung Lexikon Parnerschaft

International

Entsprechende Verfahren
Scheidung
Trennung
Auseinandersetzung Partnerschaft
Änderung eines Urteils
Vereinbarung unverheiratete Eltern

Gleiche Grundsätze wie bei der Scheidung: Der schweizerische Richter, der schweizerisches Recht anwendet, ist befugt, die Auflösung einer Partnerschaft auszusprechen, wenn mindestens einer der beiden Partner in der Schweiz wohnhaft ist, unabhängig von seiner Staatsangehörigkeit.

Ist eine Partnerschaft in der Schweiz eingetragen worden und haben beide Partnerinnen oder Partner ihren Wohnsitz im Ausland, so ist für die Auflösung der eingetragenen schweizerischen Partnerschaft der schweizerische Richter des Ortes zuständig, an dem die Partnerschaft eingetragen wurde.

Nach dem heutigen Stand der Dinge ist eine Ehe zwischen Homosexuellen in der Schweiz nicht möglich. Folglich wird eine im Ausland geschlossene gleichgeschlechtliche Ehe in der Schweiz als Partnerschaft betrachtet und das Ende der Beziehung erfolgt in der Schweiz durch Auflösung der eingetragenen Partnerschaft und nicht durch Scheidung. Es ist daher besser, sich zur Auflösung der Ehe an den Richter des Landes zu wenden, in dem das Paar geheiratet hat, als sich an das Schweizer Gericht zu wenden (sofern das ausländische Gericht zuständig ist).

Andere in einigen ausländischen Ländern bekannte Unionen, zum Beispiel der französische „Pacte Civil de Solidarité“ (PACS), werden in der Schweiz nicht anerkannt und gelten als Vertrag nach ausländischem Recht und ausländischer Rechtsprechung. Folglich kann das Schweizer Gericht nichts unternehmen, und man muss beim ausländischen Gericht (falls es nach ausländischen Vorschriften zuständig ist) die Auflösung dieser in der Schweiz nicht anerkannten Union beantragen.