Scheidung Lexikon Allgemeine Informationen

Statistik

Entsprechende Verfahren
Scheidung
Trennung
Auseinandersetzung Partnerschaft
Änderung eines Urteils
Vereinbarung unverheiratete Eltern

Statistiken unserer Kunden

  • 40’000 Personen besuchen die Website jeden Monat (französische plus deutsche Version)
  • 100% Erfolg seit der Einführung im Juni 2007 (alle Paare hatten ihr Urteil innerhalb von 3 Monaten und zum vereinbarten Festpreis)
  • 53% der Paare, die die Plattform benutzten, haben Kinder
  • 35% der Paare mit Kindern wählen die alternierende Obhut
  • Durchschnittsalter der Ehegatten: 46 Jahre
  • Durchschnittliche Dauer der Ehe: 12 Jahre

Zur Scheidung

Die Scheidungen in der Schweiz sind auf dem Vormarsch. 1980 wurden 10.910 Scheidungen bewilligt (1,7 0/00 pro Einwohner; 1 Scheidung bei 3,2 Eheschließungen).

Dreissig Jahre später, im Jahr 2010, wurden 22.081 Scheidungen bewilligt, d.h. mehr als die Hälfte aller Eheschliessungen (1 Scheidung pro 1,95 Eheschliessungen).

Derzeit liegt die Scheidungsrate bei 41,5 % (2020).

Die durchschnittliche Dauer von Ehen, die mit einer Scheidung enden, beträgt 15 Jahre.

Gemäss dem Bericht des Bundesamtes für Justiz aus dem Jahr 2005 werden 29% der Scheidungen in der Schweiz ohne die Anwesenheit eines Anwalts ausgesprochen (weitere Informationen finden Sie hier). Heute kann sie auf 40% geschätzt werden.

Weitere Informationen über das Portal der Bundesstatistik finden Sie hier. Siehe auch die Vorschlägen der SKG (Schweizerische Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten) zum neuen Scheidungsrecht.


Kinder

Jedes Jahr sind in der Schweiz 12’000 Kinder von der Scheidung ihrer Eltern betroffen.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2003 wurde das elterliche Sorgerecht in 68% der Fälle der Mutter zugeschrieben. In 6% der Fälle wurde das elterliche Sorgerecht über die Kinder dem Vater zugeschrieben. In 26% der Fälle wurde ein gemeinsames elterliches Sorgerecht gewährt. Seit 2011 gibt es keine offiziellen Statistiken zu diesem Thema.

Seit dem 30. Juni 2014 bleibt die elterliche Sorgerecht nach der Scheidung grundsätzlich gemeinsam.

Sechs Jahre nach der Scheidung leiden laut einer deutschen Studie immer noch 20% der Kinder an scheidungsbedingten psychischen Problemen.

Es wird geschätzt, dass 65% der Kinder im Alter zwischen 18 und 22 Jahren eine schwierige Beziehung zum geschiedenen Vater haben (29%, wenn die Eltern nicht geschieden sind).


Finanzen

7,6 % der Familien leben unterhalb der Armutsgrenze. Von diesen sind die meisten Einelternfamilien oder kinderreiche Familien (3 oder mehr Kinder).

20% der Alleinerziehenden mit einem Kind müssen auf Sozialhilfe angewiesen sein (34% der Alleinerziehenden mit 2 Kindern; 61% der Alleinerziehenden mit 3 Kindern).

Fünf Jahre nach der Geburt ihres ersten Kindes haben weibliche Arbeitnehmerinnen ein um 25 % geringeres Einkommen. Und das finanzielle Opfer ist für die untersten 5% der Mütter sogar noch grösser (französische Statistik, aber höchstwahrscheinlich auf die Schweiz übertragbar).


Gewalt

In der Schweiz erleidet jede fünfte Frau mindestens einmal in ihrem Leben physische oder sexuelle Gewalt durch ihren Partner oder Ex-Partner.

25 Menschen sterben jedes Jahr an den Folgen häuslicher Gewalt, d.h. alle zwei Wochen einer!

91% sind Frauen.

Diese Zahlen sind sehr schlecht. In Europa haben nur Frankreich und Deutschland höhere Raten. In dieser traurigen Rangliste liegt die Schweiz in Europa auf dem dritten Platz.

Siehe auch: Häusliche Gewalt auf der Webseite des Statistischen Bundesamtes.

Weltweit: 30% der Frauen haben in irgendeiner Form physische oder sexuelle Gewalt von ihrem Partner erlitten. 38% der Morde an Frauen werden von ihren Partnern begangen.

Das Bundesamt für die Gleichstellung von Frau und Mann hat nationale Zahlen zur häuslichen Gewalt im Jahr 2017 veröffentlicht.

  • Im Jahr 2016 wurden 17.685 Straftaten im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt registriert. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um 2% (+388 Verstöße).
  • In 48,8% der Fälle gab es eine Paarbeziehung zwischen dem Opfer und dem Verdächtigen; in 25,8% der Fälle handelte es sich um eine frühere Partnerschaft.
  • Die häufigsten Delikte waren Übergriffe, d.h. Übergriffe, die lange Zeit keine Spuren hinterlassen, wie Ohrfeigen (5.412), Drohungen (4.189), Beschimpfungen (2.916) und einfache Körperverletzung (2.017).